Rufen Sie uns an unter
+49 (0) 221 / 261 372 31
Navigation
Wichtige Informationen

Bestattungsvorsorge

img thumbIm Todesfall alles geregelt zu wissen, ist ein beruhigender Gedanke. Treffen Sie Vorsorge für den Ernstfall...mehr »

Verbraucherinformationen

img thumbHier finden Sie In- formationen zum Thema Trauer- anzeigen, Bestatter, Bestattungen...mehr »

Aspetos

img thumbTrauerbegleitung ohne Zeitvorgabe - durch die Zusam- menarbeit von Trau- erexperten entstand ein einzigartiges Projekt....mehr »

Facebook & Co.

Begräbniswald Eitdorf

Im Landschaftsschutzgebiet im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen, ca. 50 Minuten von Köln und Bonn entfernt, liegt der Begräbniswald Eitorf.
 

In dem Buchen- und Eichenwald, den die Oase der Ewigkeit Deutschland GmbH betreibt, wird die Asche eines Verstorbenen ohne Urnengefäß in den Waldboden eingebracht und verbleibt dort für immer. Vor allem die reizvolle Mittelgebirgslandschaft mit ihren bewaldeten Höhen, romantischen Tälern, kleinen Bächen und den Siegauen machen die Gemeinde Eitorf so liebenswert.
 

Dieser schöne Naturfriedhof, am Rande des Westerwaldes gelegen und in ländlicher Idylle eingebettet, ist wegen seiner zentralen Lage von den Ballungsgebieten Ruhrgebiet, Düsseldorf, Köln/Bonn und Frankfurt gut mit dem Auto zu erreichen.
   
Eine Besichtigung ist jederzeit oder nach Absprache mit Führung möglich. Im Begräbniswald Eitorf können wir Ihnen die Beisetzung zwischen Bäumen ohne Angehörige und ohne Namensschild anbieten. Wenn Sie später ein Grab besuchen möchten, ist dies selbstverständlich möglich. Wenden Sie sich hierzu bitte an die Deutsche Friedhofsgesellschaft. 
 

So finden Sie uns

img-thumb-people

Von Eitorf über die Kelterser Straße durch Bohlscheid und Oberbohlscheid bis zum Ortsanfang Rankenhohn, rechts abbiegen Richtung Wilbertzhohn. Nach ca. 0,8 km kreuzt ein gut befahrbarer Forstweg links und rechts. Rechts steht ein Verkehrsschild "Wanderparkplatz" mit dem Zusatzschild "Begräbniswald Eitorf". Biegen Sie rechts in den Forstweg ein und parken Sie dort.

Bitte folgen Sie zu Fuß dem rechten Teil des Forstweges. Nach ca. 600 m beginnt der Begräbniswald auf der linken Seite. Sie kommen an einer großen neunstämmigen Buche (Gemeinschaftsbaum) vorbei, an der bereits zehn Namensschilder an die dort bestatteten Personen erinnern.

Durch das Waldstück fließt parallel zum Weg ein kleiner Bach. Bevor Sie zu zwei kleinen Fischteichen kommen, nehmen Sie den Weg, der links abzweigt und zu einer sehr stabilen Bank im oberen Teil des Waldes führt. Wenn Sie von dort in den Wald hineinschauen, sehen Sie bereits viele Namensschilder an den Bäumen. Nach 20 m führt eine kleine Naturtreppe in das lichte und sehr sonnige Gelände. Bitte beachten Sie, dass das Betreten des Waldes auf eigene Gefahr geschieht.
 


Anfahrt zum Begräbniswald Eitorf Unbenannt auf einer größeren Karte anzeigen

 
News

Fragwürdiger Datenschutz: Wenn die Kirche Verstorbenen gedenkt

Im Regelfall nehmen viele Angehörige, Freunde und Bekannte eines Verstorbenen an der Trauerfeier teil. Was aber, wenn derjenige gar keine Angehörige hatte und einsam beigesetzt wurde, ohne jegliche Trauerfeier? ....mehr »

 

 

Wenn das Geld fehlt: Sozialbestattungen

Immer mehr Menschen besitzen nicht mehr die finanziellen Mittel um eine würdevolle Bestattung für einen verstorbenen Angehörigen in Auftrag zu geben. Oftmals muss der Staat eingreifen und sogenannte Anträge für Sozialbestattungen prüfen, zunächst muss aber der Bestatter in Vorkasse treten...mehr »

 

 

Auf dem Vormarsch: Das Internet im Bestattungswesen

Großbritannien macht es vor: mit einem Jahresumsatz von ca. 2,5 Milliarden Euro boomt die Bestatter-Branche auf der Insel wie noch nie. Welche Länder werden diesem Internet-Trend folgen?...mehr »