Rufen Sie uns an unter
+49 (0) 221 / 261 372 31
Navigation
Wichtige Informationen

Bestattungsvorsorge

img thumbIm Todesfall alles geregelt zu wissen, ist ein beruhigender Gedanke. Treffen Sie Vorsorge für den Ernstfall...mehr »

Verbraucherinformationen

img thumbHier finden Sie In- formationen zum Thema Trauer- anzeigen, Bestatter, Bestattungen...mehr »

Aspetos

img thumbTrauerbegleitung ohne Zeitvorgabe - durch die Zusam- menarbeit von Trau- erexperten entstand ein einzigartiges Projekt....mehr »

Facebook & Co.

Bergfriedhof an der Gnadenkirche in Essen

Im Herzens des Ruhrgebietes, ziemlich genau in der Mitte des Städtedreiecks Essen - Oberhausen - Bottrop, liegt der Bergfriedhof an der Gnadenkirche, eingebettet in ein Landschaftsschutzgebiet, sozusagen als "Grüne Lunge" des Essener Nordens.
 

Durch die erhöhte Berglage ergibt sich ein herrlicher Blick in das tief gelegene Emschertal mit seiner imposanten Industriekulisse. Über fünf Millionen Einwohner leben im Ruhrgebiet. Hier setzen sie ihr "Revier" täglich als eine große Stadt zusammen und entdecken immer wieder neu dessen Vielseitigkeit. Hierin unterscheidet sich das Ruhrgebiet von traditionell gewachsenen Städten.
 

Die Region ist mit seinen zahlreichen Zentren und Peripherien ein dezentraler urbaner Großraum, der ständig in Bewegung ist. In der gemeinsamen industriellen Vergangenheit liegt der Ursprung der engen Verbundenheit, die für das Ruhrgebiet so charakteristisch ist. In nur 150 Jahren ist der Bereich zwischen Ruhr, Emscher und Lippe zu einem riesigen Industrieareal zusammengewachsen.
 

img-thumb-people

Die Schwerindustrie hat die Region geformt. Als kulturelles Erbe prägt sie noch heute ihr Gesicht. Dieses Erbe wird von den Menschen bewahrt und verleiht dem Ruhrgebiet seinen besonderen Reiz. Nicht ohne Grund wurde Essen zur Kulturhauptstadt Europas 2010 gewählt.

 

Offenheit, Toleranz und eine Mentalität, die gelassen zulässt, auch scheinbar Unvereinbares zu verbinden, sind das Ergebnis eines Erfahrungsprozesses der letzten 150 Jahre.
 

Wenn Sie sich dafür entscheiden sollten, die Urne des Verstorbenen auf unserem Friedhof beizusetzen, erhalten die Angehörigen die Möglichkeit, an der Beisetzung teilzunehmen und die Grabstätte jederzeit zu besuchen. Selbstverständlich ist nach Absprache auch die Begleitung der Beisetzung durch einen Pfarrer möglich. Auf Wunsch kann die Trauerfeier in der Trauerhalle oder Kirche stattfinden. Nach der Beisetzung wird das Grab in der Zeit der Ruhefrist ohne zusätzliche Kosten gepflegt.
 

 


Bergfriedhof an der Gnadenkirche auf einer größeren Karte anzeigen
 

 
News

Fragwürdiger Datenschutz: Wenn die Kirche Verstorbenen gedenkt

Im Regelfall nehmen viele Angehörige, Freunde und Bekannte eines Verstorbenen an der Trauerfeier teil. Was aber, wenn derjenige gar keine Angehörige hatte und einsam beigesetzt wurde, ohne jegliche Trauerfeier? ....mehr »

 

 

Wenn das Geld fehlt: Sozialbestattungen

Immer mehr Menschen besitzen nicht mehr die finanziellen Mittel um eine würdevolle Bestattung für einen verstorbenen Angehörigen in Auftrag zu geben. Oftmals muss der Staat eingreifen und sogenannte Anträge für Sozialbestattungen prüfen, zunächst muss aber der Bestatter in Vorkasse treten...mehr »

 

 

Auf dem Vormarsch: Das Internet im Bestattungswesen

Großbritannien macht es vor: mit einem Jahresumsatz von ca. 2,5 Milliarden Euro boomt die Bestatter-Branche auf der Insel wie noch nie. Welche Länder werden diesem Internet-Trend folgen?...mehr »