Rufen Sie uns an unter
+49 (0) 221 / 261 372 31
Navigation
Wichtige Informationen

Bestattungsvorsorge

img thumbIm Todesfall alles geregelt zu wissen, ist ein beruhigender Gedanke. Treffen Sie Vorsorge für den Ernstfall...mehr »

Verbraucherinformationen

img thumbHier finden Sie In- formationen zum Thema Trauer- anzeigen, Bestatter, Bestattungen...mehr »

Aspetos

img thumbTrauerbegleitung ohne Zeitvorgabe - durch die Zusam- menarbeit von Trau- erexperten entstand ein einzigartiges Projekt....mehr »

Facebook & Co.

Wunschfriedhof

Denken Sie an einen bestimmten Friedhof  für die Beisetzung? Hat der Verstorbene vielleicht seinen „Wunschfriedhof“ benannt? Haben Sie spezielle Wünsche die in unseren Angeboten nicht enthalten sind?
Grundsätzlich können Sie frei entscheiden, auf welchem Friedhof die Beisetzung stattfinden soll. Entscheiden Sie sich für ein freies individuelles Angebot und wir vermitteln Ihnen ein Partner der Sie vor Ort begleitet.
 

Davon, ob Sie sich für eine Erd- oder eine Feuerbestattung entscheiden, hängen die Möglichkeiten ab, die Sie bei der Wahl der Grabstätte haben. Erdbestattungen sind nur auf kommunalen oder kirchlichen Friedhöfen möglich. Fällt Ihre Wahl auf die Feuerbestattung, das heißt, die Einäscherung des Verstorbenen in einem Krematorium, können Sie entscheiden, wo die Urne, in der die Asche des Verstorbenen enthalten ist, beigesetzt werden soll.

Urnen werden in Deutschland auf einem Friedhof oder auch wie im Fall der Seebestattung außerhalb eines Friedhofs beigesetzt. Die Friedhöfe wiederum bieten für Urnenbeisetzungen neben den üblichen Urnengräbern, in denen die Urne im Boden versenkt wird, eine Reihe weiterer verschiedener Grabarten an: zum Beispiel Kolumbarien bzw. Urnenwände, Gemeinschaftsgräber, Rasengräber, anonyme und teil- bzw. halbanonyme Gräber und auch Baumbestattungen unter Bäumen. Angebote Friedwald »
 

Fünf Fragen, die Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen:

  • Hat der Verstorbene Wünsche zu Beisetzungsort oder Grabart formuliert?
  • Für welche Familienmitglieder sind Besuche am Grab besonders wichtig? Können diese das zukünftige Grab erreichen, so oft sie dies wünschen?
  • Kann bzw. soll eine bereits vorhandene Grabstelle genutzt werden?
  • Besteht der Wunsch, die gewählte Grabstelle zukünftig für weitere verstorbene Familienmitglieder zu nutzen?
  • Ist die Möglichkeit zur Grabpflege gewünscht und wer wird die Grabpflege übernehmen?

Fordern Sie gerne Ihr individuelles Angebot an. Wir finden immer eine Lösung…
zum Kontakformular »

 
News

Fragwürdiger Datenschutz: Wenn die Kirche Verstorbenen gedenkt

Im Regelfall nehmen viele Angehörige, Freunde und Bekannte eines Verstorbenen an der Trauerfeier teil. Was aber, wenn derjenige gar keine Angehörige hatte und einsam beigesetzt wurde, ohne jegliche Trauerfeier? ....mehr »

 

 

Wenn das Geld fehlt: Sozialbestattungen

Immer mehr Menschen besitzen nicht mehr die finanziellen Mittel um eine würdevolle Bestattung für einen verstorbenen Angehörigen in Auftrag zu geben. Oftmals muss der Staat eingreifen und sogenannte Anträge für Sozialbestattungen prüfen, zunächst muss aber der Bestatter in Vorkasse treten...mehr »

 

 

Auf dem Vormarsch: Das Internet im Bestattungswesen

Großbritannien macht es vor: mit einem Jahresumsatz von ca. 2,5 Milliarden Euro boomt die Bestatter-Branche auf der Insel wie noch nie. Welche Länder werden diesem Internet-Trend folgen?...mehr »